Der Sehnerv und die Netzhautnervenfaserschicht

Die typischen krankhaften Veränderungen beim Glaukom finden wir am Sehnervenkopf (Papille) und in den Netzhautnervenfaserschichten (retinale Nervenfaserschicht; RNF). Der Sehnerv stellt die Verbindung zwischen Sehzentrum (im Gehirn im Hinterhauptslappen, dort werden die visuellen Impulse verarbeitet) und dem Auge dar.

Der Abschnitt, wo der Sehnerv in das Auge tritt (oder austritt) wird Sehnervenkopf genannt. Hier kommt es bei verschiedenen Erkrankungen zu einem Verlust der Nervenfasern. Dieser Nervenfaserverlust findet auch in bestimmten Teilen der Netzhaut (Retina) statt und folgt einem typischen Verteilungsmuster. Der Sehnervenkopf ist normalerweise ungefähr 2-2,5mm² groß, also sehr klein. Der Arzt kann diesen Abschnitt des Auges an der Spaltlampe mit speziellen Vergrößerungslinsen zwar betrachten, aber nicht gut vermessen.

Die Netzhautnervenfaserschicht kann man an der Spaltlampe kaum beurteilen. Für beide Strukturen (Sehnervenkopf und Netzhautschichten) gibt es spezielle Untersuchungsgeräte um eine optimale Vermessung der Strukturen und Verlaufskontrolle zu ermöglichen. Auch diese Untersuchungen sind vollkommen unbelastend und ungefährlich und werden in der Regel um eine optimale Verlaufsbeurteilung zu ermöglichen, einmal im Jahr durchgeführt. Diese Untersuchungen sind meist keine Kassenleistung, werden aber von Zusatzversicherungen, die ambulante Untersuchungen abdecken, üblicherweise bezahlt.

In der Ordination stehen folgende Geräte/Software zur Verfügung:
1. Heidelberg Retinatomograph III
2. Nervenfaseranalyse mit dem GDx-Vcc
3. Optical Coherence Tomography (OCT) Spectralis
4. Heyex Netzwerk als Verbindung von HEP/HRT/Spectralis

Aufgrund einer engen wissenschaftlichen Kooperation mit den verschiedenen Herstellern, haben wir immer die modernsten Geräte mit der neuesten Software zur Verfügung. Es kann auch sein, dass Sie in unserer Ordination neben den etablierten Messmethoden zusätzlich mit neuen Prototypen der zukünftigen Geräte untersucht werden. In so einem Fall werden sie selbstverständlich darüber aufgeklärt und es entstehen Ihnen keine zusätzlichen Kosten. Wichtig: All diese Untersuchungen von Struktur und Funktion sind ungefährlich und unbelastend. Wir wollen unseren Patienten damit aber auch frühestmöglich die zukunftsweisenden Methoden zur Verfügung stellen.